Die Bücher

Trauma der Psychoanalyse?
Die Vertreibung der Psychoanalyse
aus Wien 1938 und die Folgen

Herausgeber: Wiener Psychoanalytische Vereinigung

Mille Tre Verlag, Wien 2005 • Bibliothek Wissen
ISBN 978-3-900198-08-4 (ISBN-10: 3-900198-08-X)
223 Seiten, 17 × 23,5 cm, Softcover

Dieser Titel ist derzeit nicht lieferbar

Unmittelbar nach dem „Anschluss“ 1938 liquidierten die Nationalsozialisten die Wiener Psychoanalytische Vereinigung und den Internationalen Psychoanalytischen Verlag in Wien. Der Großteil der österreichischen PsychoanalytikerInnen war gezwungen zu emigrieren, wenige blieben und arbeiteten im Untergrund weiter.

Die Beiträge dieses Bandes sind das Ergebnis einer 2003 in Wien veranstalteten internationalen Tagung zum Thema „Die Vertreibung der Psychoanalyse aus Wien 1938 und die Folgen“, sie umfassen einen zeitlichen Rahmen von den Jahren der NS-Herrschaft bis in die Gegenwart.

Gegenstand der Arbeiten sind die Auswirkungen von Nationalsozialismus, Unterdrückung, Vertreibung und Emigration auf Geschichte, Theorie und Praxis der Psychoanalyse, sowie Erfahrungen aus Psychoanalysen von Opfern des Holocaust in erster und zweiter Generation; nachgegangen wird aber auch der Frage, ob und wie der Umgang mit der eigenen Vergangenheit innerhalb der psychoanalytischen Institutionen selbst thematisiert werden konnte.

Zu Wort kommen die PsychoanalytikerInnen Thomas Aichhorn, Gertraud Diem-Wille, Elisabeth Brainin und Samy Teicher (Wien), Riccardo Steiner (London), John S. Kafka und Marion Oliner (USA), Ilany Kogan (Israel) sowie die Psychologin und Sozialwissenschaftlerin Elke Mühlleitner (Deutschland).

Redaktion:
Wilhelm Burian, Peter Skriboth, Samy Teicher, Gudrun Wolfgruber

Beiträge:

Elke Mühlleitner

Das Ende der psychoanalytischen Bewegung in Wien und die Auflösung der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung

Thomas Aichhorn

Bausteine für eine Chronik der WPV; 1938–1950

Gertraud Diem-Wille

Über den Einfluss der Vertreibung der Psychoanalytiker 1938 auf die Geschichte der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung

Riccardo Steiner

Einige Bemerkungen über die theoretischen und klinischen Entwicklungen in der Psychoanalyse nach Auflösung der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung
(Übersetzung aus dem Englischen: Silvia Breuß)

John S. Kafka

„Unterbrechen“ und „Zerbrechen“. Die Gewalt der Nicht-Interpretation

Marion M. Oliner

Auf der Jagd nach Nazis

Elisabeth Brainin, Samy Teicher

Trauma und Phantasie

Ilany Kogan

Trauma und Kreativität – kreative Betätigung in der Behandlung der Nachkommen von Holocaust-Überlebenden

   

Seitenanfang