Die Bücher

Jahrbuch des Österreichischen Volksliedwerkes

Band 59 (2010)

Herausgeber: Österreichisches Volksliedwerk

Mille Tre Verlag, Wien 2010 • Bibliothek Wissenschaft
ISBN 978-3-900198-23-7
469 Seiten, 16,5 × 23,8 cm, Softcover
€ 29,70

Reihe „Jahrbuch des Österreichischen Volksliedwerkes“

Band 59
Verzeichnis der Hauptbeiträge:

Abhandlungen:

Michaela Hahn: Wer lernt heute was? Das niederösterreichische Musikschulwesen in Zahlen

Brigitte Wipfler: Genderaspekte in der österreichischen Blasmusik am Beispiel des Bezirks Voitsberg

Helga Thiel: Frauen und Männer im anlassgebundenen Musizieren. Statistische Aspekte aus Dokumentationen des Phonogrammarchivs zwischen 1978 und 1985

Waltraud Froihofer: Von Mauerblümchen und Säulenheiligen. Die Sittengeschichte des Volkstanzes

Vesna Ivkov: Das Akkordeon in der Vojvodina. Die Rolle von Frau und Mann in der Praxis des Volksakkordeonspiels

Johann Wax: Türmer und andere Stadtmusikanten

Susanne Schedtler: Von Brett‘ldiven und Gelegenheitsbuhlerinnen. Volkssängerinnen in Wien

Peter Egger: Frauen in der Volksmusik. Zwei Beispiele aus dem Salzkammergut

Brigitte Bachmann-Geiser: Frauen in der Schweizer Volksmusik

Iris Mochar-Kircher: (macht) Geschlecht Differenz? Frauen in der Volksmusikforschung

Nicola Benz: Raimund Zoders Zuarbeiterin. Die Sammlerin Anni Stöger (1888–1923) oder: Der Weg in die Fachgeschichte

Elisabeth Fendl: Frauen und Männer erzählen von der Heimat

Thekla Weissengruber: Frau und Mann in der Tracht der Gegenwart

Michael J. Greger: „Frauen werden nicht aufgenommen“. Überlegungen zur Rolle von Männern und Frauen in Jahreslaufbräuchen des Bezirks Liezen (Steiermark)

Klaus Petermayr: Wirt und Wirtin. Vom tourismusbedingten Untergang einer vormals institutionalisierten Spezies – Gedankensammlung am Beispiel Attergau

Natalia Stagl-Škaro: Mütter und Söhne: Matriarchalität auf dem Balkan?

Justin Stagl: Der Mythos von der Frauenherrschaft

Nachrichten aus Forschung und Praxis:

Iris Kästel: Ebenseer Glöcklerinnen 2010. Eine (Frauen-)Geschichte – neun Kappen

Sepp Gmasz: Mundart zur Haydnzeit: historische, literarische und musikalische Quellen. Mit besonderer Berücksichtigung des burgenländischen Raumes

Eva Maria Hois: „Nichts ist hierhin zu gering, noch zu unbedeutend“. Erzherzog Johann, die Lieder des Landvolks und deren Sammlung

Sandra Hupfauf: Lieder der ‚Freiheit‘: politisch, symbolisch, kommerziell

Katharina Thenius-Wilscher: Volks- und Popularmusik im Industrieviertel. Zwischenbericht eines Feldforschungsprojektes

Klaus Petermayr: Helmina von Chézys Norika. Reiseliteratur des frühen 19. Jahrhunderts als Quelle für musikalische Landes- und Volkskunde

Roland Mayer: Die Entwicklung der Satztechnik von Volksliedern in Salzburger Volksliedchören

Annemarie Bösch-Niederer: „Der Sammlung eine gute Verwahrung und Pflege angedeihen lassen“. Annäherung an die 50jährige Geschichte des Vorarlberger Volksliedarchivs

Evelyn Fink-Mennel, Gerlinde Haid, Ursula Hemetek und Hande Saglam: Einwanderer-Kulturen in Vorarlberg: Ein musikalisches Feldforschungsprojekt

Irene und Peter Egger, Sofia Weissenegger: CHOICE – “Cultural-Heritage-Origins-Innovations-Collaborations in Europe”

 

Seitenanfang