Die Bücher

Jahrbuch des Österreichischen Volksliedwerkes

Band 53/54 (2004/2005)

Herausgeber: Österreichisches Volksliedwerk

Mille Tre Verlag, Wien 2005 • Bibliothek Wissenschaft
ISBN 978-3-900198-07-7 (ISBN-10: 3-900198-07-1)
411 Seiten, 16,5 × 23,8 cm, Softcover
€ 29,70
vergriffen, Restexemplare beim Österreichischen Volksliedwerk erhältlich

Reihe „Jahrbuch des Österreichischen Volksliedwerkes“

Band 53/54

Der Doppelband 53/54 enthält im Hauptteil alle Referate des Symposiums Kulturelles Erbe bewahren, vermitteln und entdecken. Das Österreichische Volksliedwerk und ethnomusikalische Archive und Sammlungen in europäischen Nachbarländern / Cultural Heritage and its Preservation, Tradition and Discovery. The Austrian Folk Song Society and Ethnomusicological Archives and Collections of Neighbouring European Countries, veranstaltet im November 2004 in Wien anlässlich des 100. Geburtstags des Volksliedwerkes. Die AutorInnen stammen aus Bosnien-Herzegowina, Italien, Kroatien, Polen, Rumänien, Slowenien, Tschechien, der Ukraine, Ungarn und Österreich, etwa die Hälfte der Aufsätze ist in Englisch abgefasst. Dieser „Symposiumsband“ ist ein wesentlicher Beitrag zur Geschichte des Österreichischen Volksliedwerkes wie verwandter Institutionen im Ausland und regt aus verschiedenen Blickwinkeln zum Nachdenken über „Das Eigene und das Fremde“ an.

Verzeichnis der Hauptbeiträge:

Gerlinde Haid: Zur forschungsgeschichtlichen Stellung des Österreichischen Volksliedwerkes

Dietrich Schüller: Sammeln – Bewahren – Verbreiten. Traditionelle Anliegen im technischen Umfeld des jungen 21. Jahrhunderts

Eva Maria Hois: Das Österreichische Volksliedwerk als Speicher des kollektiven Gedächtnisses zwischen nationalen und pluralistischen Tendenzen im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts

Iris Mochar-Kircher: Das Weltbild Josef Pommers (1845–1918) und dessen Einfluss auf das Österreichische Volksliedunternehmen

Sabina Ispas: The Archives of Folklore and Ethnography

Marija Klobcar: The Self-Image of Slovenians in Folk Song Collecting

Lujza Tari: Antal Molnár, a Hungarian Musician, as Ethnomusicologist

Jerko Bezic: Die Volksliedersammlung aus Dalmatien von 1906 und 1907

Barbara Kostner: Die Volksliedsammlung in den ladinischen Gebieten der Österreichischen Monarchie (1902–1914)

Lubomír Tyllner: „Das Volkslied in Österreich“ und die Anfänge der organisierten Sammeltätigkeit in Böhmen, Mähren und Schlesien

Iryna Dovhal’uk: Das Projekt „Das Volkslied in Österreich“ und Filaret Kolessa

Marjetka Golež Kaucic: The OSNP Collection: A Basis for Modern Critical Editions of Slovenian Folk Songs

Ewa Dahlig-Turek: From National Heritage to National Heritage. Sound Archive of the Institute of Arts in Warsaw

Drago Kunej: „The Phonograph Has Arrived“. History of the Wax Cylinder Sound Collection from Bela krajina

Tamara Karaca Beljak: Rihtman Collection. Recordings of traditional Bosnian-Herzegovinian music 1947–1987 or „Destiny of a legacy“

Michaela Brodl: INFOLK – Dokumentenverwaltung – Virtueller Datenbankverbund der Volksliedarchive in Österreich

Sonja Ortner: Feldforschung als Quelle für Veranstaltungsprojekte

Marialuise Koch: „Mit allen Sinnen“ oder Volkskultur als Lernkultur. Ein Schulprojekt stellt sich vor

 

Seitenanfang